Thea ist Sorbin

Farbfilmer

Thea ist Sorbin

Reportage  von Stephan Liskowsky und Dinah Münchow

ARD Ki.Ka   2013  30 min

Thea ist 12 Jahre alt und lebt in einem sagenumwobenen Land. Obwohl dieses Land in der Bundesrepublik liegt, ist hier vieles anders: Die Oberlausitz ist das Land der Sorben, und Thea ist Sorbin. 

Thea beschäftigt sich mit allem, was sorbisch ist. Sie singt in einem sorbischen Kinderchor und an katholischen Feiertagen steht sie sogar früh um Vier auf. Mehrere Stunden braucht sie dann, um mit Hilfe ihrer Patentante ihre besondere Tracht anzuziehen: Die farbenfrohen Kleider der Druschki. So heißen hier die jungen Mädchen, die nicht verheiratet sind. In die Haare werden dann Strümpfe geflochten und mit Nadeln festgesteckt, damit die aufwendige Frisur den ganzen Tag hält. Das Kleid wird mit einem Brett vor dem Bauch festgeschnürt, damit es gut sitzt. Die Nadeln pieksen manchmal und Thea kann sich kaum hinsetzen in dem eng geschnürten Kleid. Doch wenn sie mit all den anderen Druschki in ihren Kleidern durch die Straßen von Wittichenau zieht und die alten sorbischen Lieder singt, fühlt sich Thea fast wie in einem Märchen. Für Thea ist das ein ganz besonderes Gefühl: "Wenn wir alle mitmachen, dann werden unsere Traditionen immer weiter leben. Und die Sorben gibt es dann vielleicht auch noch in hundert Jahren."