Dinah Münchow

Vita

Dinah Münchow

Kamerafrau Cutterin Regisseurin

Geboren 1978 in Berlin. Studium der Kommunikations-, Medien- und Theaterwissenschaft in Leipzig und Wien. Absolventin des TP2-Talentpools. Filmkritikerin und Jurymitglied bei internationalen Filmfestivals. Filmemacherin.

Seit 1996 realisiert Dinah Münchow als Kamerafrau, Cutterin und Regisseurin künstlerische Dokumentarfilme. Sie war Produktionsassistentin bei verschiedenen Kino- und Fernsehfilmen, u.a. bei "Lichter" von Hans-Christian Schmid, und in der Fernsehfilmredaktion des MDR.

2004 gründen Dinah Münchow und Stephan Liskowsky die Farbfilmer Filmproduktion. Gemeinsam drehen und produzieren sie preisgekrönte Dokumentarfilme und Fernsehreportagen aus dem In- und Ausland für ARD, MDR, NDR und 3sat.

Ihr Dokumentarfilm "Fahrland" wird 2005 für den Deutschen Nachwuchsfilmpreis nominiert und "Die vergessenen Kinder von Leipzig" 2013 für den Grimme-Preis vorgeschlagen.

2009 feiert ihr Dokumentarfilm "Hinter der roten Linie" beim Internationalen Dokumentarfilmfestival in Leipzig Premiere und läuft im Wettbewerb des Dokumentarfilmfests in Kassel. 2015 feiert ihre zweiteilige Doku "Die vergessenen Kinder von Leipzig" und "Der blinde Fleck" auf dem Neisse-Filmfestival Premiere.

Dinah Münchow lebt mit Stephan Liskowsky und ihren beiden gemeinsamen Töchtern in Leipzig.